HERZLICH WILLKOMMEN BEI MEDIA CONCEPT                                                          

ES IST GUT, DASS WIR UNS GEFUNDEN HABEN

 

_MG_1551
Gerd Rapior

Die Arbeitsschwerpunkte bei dem erfahrenen Fernsehjournalisten und Medientrainer Gerd Rapior und seinem Expertenteam (Treffen Sie das Expertenteam) von Media Concept bilden die mediale und politische Beratung, Medienseminare sowie die Entwicklung und Durchführung von imagefördernden Events.

Gemeinsam mit seinem fachübergreifenden Expertenteam coacht der langjährige NDR-Fernsehredakteur und Vorsitzende der Landespressekonferenz Schleswig-Holstein sowie vierfache Journalistenpreisträger Sie, Ihr Unternehmen oder Ihre Institution in allen Bereichen der Medienarbeit, damit Sie in der medialen Welt perfekt aufgestellt sind.

Zu den Coachingangeboten gehören:

  • Medienseminare (Erfolgreicher Umgang mit und effizientes Nutzen von Medien)
  • Medientrainings (Optimale Präsentation vor laufender Kamera)
  • Präsentations- und Performancetrainings (Mit dem richtigen Auftritt und Outfit zum Erfolg)
  • Interviewtrainings (Die richtigen Antworten, glaubwürdig, verbindlich, verständlich und kurz auf die noch so komplizierten Fragen zu geben)
  • Mitarbeitercoachings (Stärkung des Teams und der Produktivität)

Weitere Schwerpunkte bilden neben der individuellen Medienberatung auch die Produktion von Imagefilmen und die Entwicklung von Unternehmensleitbildern.

Media Concept | UNSER ANSPRUCH

Unser Anspruch ist es, in unserer Branche zu den Besten zu gehören. Darum überprüfen wir immer wieder von Grund auf unser Können. Die positive Bewertung der Leistungen durch unsere Kunden, die kontinuierliche Überprüfung  unseres Handels im Expertenteam, unser Praxisbezug und die  Ergänzung durch wissenschaftliche Erkenntnisse geben uns ein Selbstbewusstsein, das auf unsere Auftraggeber abfärbt.

Media Concept | UNSERE KLIENTEL
Unsere Klientel besteht unter anderem Konzerne, Großunternehmen, aber auch kleinere und mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, Verbänden, Kammern, Innungen, Krankenhäusern, Gesundheitskonzernen, Arztpraxen, Kanzleien, Steuerberatungsbüros, Agenturen, Parteien, Organisationen, Selbstständige und Repräsentanten aus der Bundespolitik (u.a. Bundestagsabgeordnete), verschiedener Bundesländer (u.a. Mitglieder von Landesregierungen) und Kommunen (u.a. Bürgermeister). Das Leistungsangebot von Gerd Rapior und seinem Team sind für die Menschen nahezu unerlässlich , die sich oder ihre Institution nach innen oder außen optimal präsentieren, Vorträge gekonnt halten, die Medien profesionell bedienen oder Verhandlungen erfolgreich führen möchten. 

Media Concept | UNSER HAUPTSITZ
Unser Hauptsitz befindet sich im hohen Norden, in der Landeshauptstadt Kiel. Dort wo der Himmel noch richtig blau ist, die frische Brise für einen klaren Kopf sorgt, die Menschen als verlässlich und gradlinig gelten, dort wo sich die besten Segler der Welt treffen. Büros bzw. Adressen unterhalten wir aber auch in Berlin, Rostock und Hamburg.

Mit einem Klick auf diesen Text erhalten Sie ein Überblick über unser Angebotsportfolio.

Treffen Sie das Expertenteam
Das Netzwerk
Die Kooperationen 

Hinweis: Bitte beachten Sie auch das Seminar „Projektmanagement und Kommunikation“ von WILKENDORF>>RAPIOR

 

 

Gerd Rapior added 4 new photos.

Viele kennen Denis Scheck aus der ARD-Sendung "DRUCKFRISCH". Er gilt als kompetenter Litheraturkritiker, der lobt wie tadelt und den knallharten Verriss nicht scheut. Bei seiner Bücherpräsentation im Hotel "Genueser Schiff" in Hohwacht lernte man ihn darüber hinaus auch als witzigen und selbstironischen Buchexperten kennen. Er schaffte es in kurzweiligen 90 Minuten fast 40 litherarische Werke vorzustellen, zu beschreiben und zu bewerten. Ein interessanter Abend, der schon vor der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse im Oktober den Leseinteressierten einen guten Überblick über die 90.000 Neuerscheinungen im Bücherdschungel verschaffte.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Gerd Rapior added 2 new photos.

MEDIA CONCEPT – INFO – MEDIA CONCEPT – INFO – MEDIA CO
____________________________________________________
Liebe Freunde von MEDIA CONCEPT,
vielen Dank für die Nachfragen. Heute erhalten Sie wieder einige Informationen von und über uns, die Sie interessieren könnten.
Nach dem Motto, dass frühes Erscheinen angeblich die besten Plätze sichern sollen, möchten wir Sie im übertragenen Sinn schon heute auf unser Seminar „Jura trifft Kommunikation (Jurisprudenz und Kommubnuikation)“ aufmerksam machen. Nach dem Deutschen-Anwalts-Verein in Berlin hat auch wieder der Hamburgische-Anwalts-Verein den Workshop gebucht.
Bitte notieren Sie : 16. Mai 2017
Zusammen mit Prof. Christoph Brüning, Richter am Schleswig-Holsteinischen Verfassungsgericht und Direktor des Instituts für öffentliches Wirtschaftsrecht an der Christian Albrechts Universität Kiel, beschäftigen sich in diesem Workshop der Journalist, Autor und Medientrainer (mit Schwerpunkt Projektmanagement) Gerd Rapior mit der Frage, wie Rechtsanwälte, Fachanwälte in der Ausbildung, Mitarbeiter in Justiziariaten, Referendare und Staatsanwälte erfolgreich vor Gericht, in Verhandlungen mit Auftraggebern oder Gesprächen mit Mandanten erfolgreich agieren. Es geht in Rollenspielen auf der einen Seite um juristische Inhalte und Techniken, auf der anderen Seite um die optimale Präsentation. Unsere Erkenntnis ist immer wieder: Was nützt die beste juristische Intelligenz oder Brillanz, wenn die Botschaften nicht professionell platziert werden können.
Informationen und Seminarberichte erhalten Sie mit einem einfachen Klick.
media-concept-kiel.de/juristenseminar-im-hamburgischen-anwaltsverein/
media-concept-kiel.de/seminar-im-hamburgischen-anwaltsverein/
Und noch etwas:
Neu in unserem Team ist Jana Schulze. Die NDR- und ARTE-Journalistin verstärkt unser Trainerteam in Sachen Medientraining und den Aufbau von Pressestrukturen in Unternehmen bzw. Institutionen.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Gerd Rapior added 2 new photos.

Diagnose - manchmal ein Abenteuer
Wir möchten Ihnen von einer Patientengeschichte berichten, die für den Betroffenen noch einmal richtig gut ausgegangen ist. Erzählt wird diese in einem Film der NDR-Reihe " Visite", den Sie sich, wenn Sie mögen, mit einem einfachen Klick auf folgenden Link anschauen können: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/Abenteuer-Diagnose,visite11968.html.
Damit Sie wissen was Sie erwartet: Die Geschichte ist schnell erzählt. Es geht um den Patienten Michael L., dessen permanente Rückenschmerzen ihn komplett von den Beinen geholt haben. Zwei Jahre lang tappten Ärzte im Dunkeln, er ließ sich von vielen namhaften medizinischen Kapazitäten in der Bundesrepublik untersuchen, wurde in der ganzen Zeit mit verschiedenen Antibiotika behandelt. Und das aber leider ohne Erfolg. Einer riet ihm, offenbar weil er nicht mehr weiter wusste, sich auf die Selbstheilungskraft seines Körpers zu verlassen. Da die Schmerzen unerträglich waren und er nicht mehr ein noch aus wusste, wandte er sich an Professor Christoph Hopf vom Lubinus Clinicum. Der Wirbelsäulenspezialist entdeckte eine rasch wachsende Beule an der Wirbelsäule, in der 200 ml Eiter-Flüssigkeit enthalten war. Außerdem gab es im gesamten Bauchraum des Patienten große Entzündungsherde, aus denen rund 600 ml Eiterflüssigkeit abgesaugt werden mussten. Die Frage war natürlich, woher kommen diese Entzündungen und Professor Hopf kam auf die Lösung. Jahrelange Erfahrungen ließen ihn bei der Begutachtung der Eiter-Flüssigkeit vermuten, dass diese von einer Tuberkuloseerkrankung stammen könnte, eine Erkrankung die mehr oder weniger als ausgemerzt gilt. Die Untersuchungen in der Lungenfachklinik Borstel gaben ihm Recht. Hopf punktierte die Entzündungsherde und operierte aufwendig die Rückenwirbel, die durch den Eitereinfluss stark beschädigt waren. Mit neuen Wirbelprothesen und der richtigen Antibiotikabehandlung konnte der Patient, nach einem vorher zweijährigen Martyrium, schon innerhalb von 12 Monaten völlig geheilt werden. Wäre dieses Krankheitsbild nicht entdeckt worden, so sagen Experten, hätte dies zu gravierenden Gesundheitsnachteilen, bis hin zur Querschnittslähmung, führen können. Der Wirbelsäulenspezialist erhielt hierfür viel Beifall aus der Fachwelt.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Gerd Rapior added 4 new photos.

Lubinus unterstützt Paralympics
Nachwuchsschwimmerin Neele Labudda erhält Förderung durch die Lubinus-Stiftung

Neele ist Nachwuchsschwimmerin, lebt in Lübeck und ist 13 Jahre alt. Trotz ihrer starken Sehbehinderung gilt sie als außerordentlich talentiert und gehört sie zu den Spitzenschwimmerinnen ihrer Altersklasse in Deutschland. Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im vergangenen und diesem Jahr gewann sie jeweils Bronze, setzte sich auch gegen die starke Konkurrenz aus Osteuropa durch. Sie ist ein aufgewecktes und fröhliches Kind, das außerordentlich viel Charme ausstrahlt. Mit 5 Jahren fing sie an zu schwimmen, seitdem ist ein Leben ohne Wasser für sie nicht mehr vorstellbar. Brustschwimmen liebt sie, Rückenschwimmen ist dagegen nicht ihr Ding. Als Erfolgsathletin entdeckt wurde sie Anfang dieses Jahres, als die Lübeckerin mit ihrer Mutter nach Berlin fuhr und der Bundestrainerin vorgestellt wurde. An diesem Tag trainierte sie den ganzen Tag mit der mehrfachen Weltmeisterin und Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn und das unter den Argusaugen der Schwimmelite. „Sie hat Potenzial und Biss“ sagt Kirsten Bruhn und auch die Bundestrainerin kann sich gut vorstellen, dass Neele 2020 in Tokio für Deutschland an den Start geht. Vorausgesetzt sie bleibt am Ball.
Da sie so gut eingeschlagen ist, versuchten gleich mehrere Landesverbände Neele „an sich zu reißen“. Die Schwimmschulen Potsdam und Rostock umgarnten sie. Sie hat sich jetzt für Rostock entschieden und wird dort nach den Sommerferien auf ein Internat gehen und täglich mehrmals trainieren. Eine solche Eliteschule kostet natürlich Geld und so ist die Lubinus-Stiftung als Sponsor eingetreten. Es gibt nicht nur einen monatlichen finanziellen Zuschuss. Das Lubinus-Clinicum als Fachklinik für den Bewegungsapparat wird sich um die Gesundheit von Neele kümmern und sie regelmäßig untersuchen. Denn der Hochleistungssport fordert den jungen Menschen auch körperlich eine Menge ab. Darum ist wichtig, dass sie regelmäßig medizinisch kontrolliert werden. „Ein Teenager ist kein kleiner Erwachsener, man muss auf viele andere Parameter achten“ sagt Dr. Jörg Löwe, Orthopäde und Unfallchirurg am Lubinus Clinicum. Er weiß, dass bei den körperlichen Höchstleistungen eine kleine Anomalie schon zu gravierenden Folgen führen kann. So wird sie regelmäßig nach Kiel kommen und sich von den Spezialisten untersuchen lassen. „Die Lubinus-Stiftung ist für die Sportförderung bekannt und wir haben uns von dem Potenzial der Nachwuchsschwimmerin überzeugt. Nun möchten wir mit unserem Engagement Neele und ihre Familie unterstützen.“, sagt Vorstandsvorsitzender Otto Melchert bei der Übergabe der Lubinus-Shirts. Er hofft sehr, dass sich mit Unterstützung aus Kiel der Wunsch von Neele realisieren lässt, 2020 nach Tokio zu reisen und für Deutschland an den Paralympics vielleicht sogar erfolgreich teilzunehmen.
Bildunterschriften:
1. v.l.Gerd Rapior (Initiator), Ulrike Labudda (Mutter), Neele Labudda, Otto Melchert (Vorstandsvorsitzender Lubunus-Stiftung)
2. Ulrike Labudda mit Neele
3. Ulrike Labudda mit Neele. Otto Melchert übergibt Lubins-T-Shirts
4. Gute Stimmung bei der Untersuchung: Neele mit Dr. Jörg Löwe, Orthopäde und Unfallchirurg am Lubinus Clinicum
... See MoreSee Less

View on Facebook

Meinungsaustausch unter Experten
Der Vorstandsvorsitzende der Lubinus-Stiftung, Otto Melchert (links), empfing heute den Bundestagsabgeordneten Thomas Stritzl zu einem Informationsgespräch. Der CDU-Gesundheitsexperte informierte sich über die Situation und Probleme von Privatkliniken und deren Herausforderungen auf dem Gesundheitsmarkt. Dabei spielte auch das neue Krankenhausstrukturgesetz mit seinen Auswirkungen eine große Rolle. Die Lubinus-Stiftung betreibt zwei Krankenhäuser in Kiel, das Lubinus Clinicum und das Sankt Elisabeth Krankenhaus.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Gerd Rapior added 2 new photos.

Die tuberkulöse Spondylodiscitis - Problem der Wirbelsäulentherapie

Bei der Spondylodiscitis handelt es sich um eine die Bandscheibe und die angrenzenden Wir-bel betreffende Entzündung, die mit einer jährlichen Häufigkeit von 1 – 2 Betroffenen auf 100000 – 250000 Einwohner auftritt. Getrennt werden die unspezifische Entzündung meistens durch Staphylokokken und die spezifische tuberkulöse Entzündung, die relativ selten geworden ist. Als Risikogruppen gelten ältere Menschen oder Patienten mit Erkrankungen, die mit einer Schwächung der körpereigenen Abwehr einhergehen (Diabetes mellitus, Alkohol- und Drogenbrauch, Corstisontherapie).
Im freigeschalteten Beitrag der von NDR 3 am 09.08.16 in der Sendung Visite unter dem Titel „Abenteuer Diagnose“ gesendet wurde, wird ein spektakulärer Fall einer langjährigen tuberkulösen Spondylodiscitis dargestellt, der die Tücken und Risiken hinsichtlich der Diagnose und Therapie dieser Erkrankung dargestellt. Ein sehenswerter Film.
... See MoreSee Less

View on Facebook
facebookgoogle_pluslinkedin